Die Heizleistung des Gasheizkessels in kW

Die Heizleistung von Gasheizanlagen wird in Kilowatt (kW) erfasst. Der genaue Heizleistungswert des heimischen Gasheizkessels ist direkt am Gaszähler ablesbar oder in der Gasrechnung aufgeführt.


Die Heizleistung der Gasheizanlage beziffert die Anschlusskapazität des einzelnen Gasheizkessels und ist mit der PS-Leistung bei Automotoren vergleichbar. Umso höher die Heizleistung, umso schneller ist die heimische Wohnung warm. Bei Haushaltskunden liegt die empfohlene Heizleistung der Gasanlagen meistens zwischen 8 und 15 kW. Ein 1 KW entspricht dabei 1.000 Watt Leistung.

Heizleistung bei Gasanlagen

Die Heizleistung von Gasheizanlagen wird in Kilowatt (kW) erfasst und hängt von der Größe der zu beheizenden Wohnfläche sowie der Gebäudedämmung ab. Je größer die Wohnfläche umso Leistungsstarker sollte die Gastherme sein. Der genaue Heizleistungswert des heimischen Gasheizkessels ist direkt am Gaszähler ablesbar oder steht in der Gasrechnung. Für die notwendige Heizleistung der verschiedenen Gebäudetypen gibt es folgende Normenwerte:


Gebäudetyp kW pro Quadratmeter
Neubau (nach Wärmeschutz - EnEV 2002) 0,045 - 0,060 KW pro m2
Neubau (nach Wärmeschutzverordnung 1995) 0,050 - 0,060 kW pro m2
vor 1995 errichtet Gebäude (normale Wärmedämmung) 0,070 - 0,090 KW pro m2
Altbauten (ohne besondere Wärmedämmung) ca. 0,120 kW pro m2

Heizleistung für Warmwasserbereitung

Gasthermen, die neben dem Heizen der Wohnung, auch noch zur Warmwasseraufbereitung genutzt werden, haben eine höhere Heizleistung und folglich einen höheren Verbrauch.


Beispielhaft bedeutet dies für eine Person, die maximal 50 Liter Wasser pro Tag verbraucht, welches durchschnittlich 45 Grad Celsius warm ist, einen zusätzlichen Kilowattverbrauch (kW) von rund 0,25 kW Erdgas pro Tag.